top of page

8. Runde und Vorzugsspiel der 10. Rundein der WHA Meisterliga, und 7. Runde WHA Challenge

8. Runde der WHA Meisterliga


Hypo Niederösterreich empfing in der achten Runde der WHA Meisterliga im Niederösterreich-Derby den UHC Müllner Bau Stockerau. Der Beginn der Partie verlief sehr ausgeglichen und immer wieder war es Melissa Begovic, die für die Stockerauerinnen traf. Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit konnte sich Hypo so richtig absetzen und einen 18:11 Vorsprung mit in die Kabine nehmen. Moshe Halperin, Trainer der Stockerauerinnen, ist mit den ersten 16 Minuten seiner Mannschaft sehr zufrieden, doch dann hat Hypo Überhand genommen und zog bis zur Pause davon. In der zweiten Hälfte konnte man den Rückstand etwas verkürzen, jedoch war Hypo eine Klasse besser und gewann dadurch am Ende deutlich, so Halperin. Kathrin Betz von Hypo NÖ analysiert den Sieg wie folgt: „Wir haben das Spiel trotz eines stark geschwächten Kaders klar für uns entscheiden können. Die Ausfälle wurden durch junge Spielerinnen kompensiert und trotzdem wir kleine Schwächephasen hatten, war es am Ende ein klarer Sieg.“


Im Kellerduell lieferten sich die Union St. Pölten Frauen und die Gäste vom HC Sparkasse BW Feldkirch ein heißes Duell. Den besseren Start hatten die Vorarlbergerinnen erwischt und Nikolina Todorovic traf gleich dreimal hintereinander zum 3:0. Doch die St. Pöltnerinnen kämpften sich heran und glichen in der 20. Minute das erste Mal zum 8:8 Unentschieden aus. Von dort an konnten sie die Führung behalten, obwohl die Gäste nicht locker ließen und immer wieder den Rückstand verkürzten. Am Ende bleiben die Punkte in St. Pölten und somit tauschen die Hausherrinnen den letzten Tabellenplatz mit den Vorarlbergerinnen. Kapitänin der St. Pöltnerinnen und MVP des Spiels Jelena Maticevic zum Heimsieg: “Dieses Spiel war sehr spannend, aber wir haben von Anfang an gut dagegen gehalten und nach einigen Minuten den Rückstand aufgeholt. Danach konnte uns Feldkirch nicht mehr einholen und ich bin froh, dass wir uns diese zwei Punkte erkämpft haben!“ Monika Haller vom HC Sparkasse BW Feldkirch zur Partie: „Wir sind richtig gut in die Partie gestartet, doch durch zu viele Fehler haben wir das Spiel leider selbst verschenkt.“


HIB Handball Graz gelingt zu Hause die Überraschung und schlägt den Tabellen zweiten SC witasek Ferlach. Von Beginn an taten sich die Kärntnerinnen in Graz schwer und vor allem war es die Grazer Defensive, die sie immer wieder vor Herausforderungen stellte. Der Heimsieg ist somit der zweite Sieg in Folge für Neo Coach Zeljko Gasperov. Anna Buchbauer vom SC witasek Ferlach zum Spiel: „Wir haben den Anfang des Spiels versäumt und haben nie richtig in das Spiel gefunden. Die vielen Verletzungen machen uns sehr zu schaffen. HIB Handball Graz dominierte das Spiel von Anfang an und war heute klar die bessere Mannschaft.“

Für eine weitere Überraschung sorgten die BT Füchse Style your Smile, die auswärts bei den MGA Fivers gewinnen konnten. Nach dem Punktgewinn in der letzten Runde kann das Team von Mario Maretic nun auch einen wichtigen Sieg einfahren. Maretic zum Auswärtssieg „Mit einer guten Torfrauleistung und einer starken Abwehr haben die Mädels heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir können jetzt etwas leichter atmen, wissen aber, dass im nächsten Spiel mit den Union St.Pölten Frauen ein Endspiel auf uns wartet."

In einem sehr eng umkämpften Spiel konnte sich die U. heinekingmedia Korneuburg vor heimischen Publikum gegen den UHC Gartenstadt Tulln knapp durchsetzen und das Heimspiel für sich entscheiden. Korneuburg erkämpft sich nach einem katastrophalen Start einen Sieg und konnte vor allem durch eine aggressive Deckungsleistung und einer konsequent kollektiven Mannschaftsleistung glänzen, so Gehart Stefan Co. Trainer der Korneuburgerinnen.


Die letzte Partie der 8. Runde war wie die anderen Begegnungen des Spieltages eine spannende. In der ersten Hälfte konnte sich weder die Heimmannschaft 7DROPS WAT Atzgersdorf, noch die Gäste Greenpower JAGS Roomz Hotels absetzen und so stand es nach 30 gespielten Minuten 15:15. In der zweiten Hälfte konnten sich die Atzgersdorferinnen einen Vorsprung herausspielen und am Ende das Spiel klar für sich entscheiden. Obmann Christian Mahr zum Heimsieg: „Der Anfang war sehr ausgeglichen und wir haben weder im Angriff, noch in der Abwehr unser Spiel spielen können. Die zweite Hälfte verlief dann besser und aus einem starken Deckungsverbund und einfachen Gegenstoßtoren konnten wir eine Führung herausspielen, die wir nicht mehr hergaben.“


Vorzugsspiel der 10. Runde in der WHA Meisterliga


Im Vorzugsspiel der 10. Runde konnte sich Hypo Niederösterreich gegen den HC Sparkasse BW Feldkrich durchsetzen. Hypo behält somit die weiße Weste und führt weiterhin die Tabelle der WHA Meisterliga an. „Unsere Deckungsleistung war gegen Feldkirch gut, jedoch haben wir im Angriffsspiel nicht unser gewohntes Spiel spielen können und man hat gemerkt, dass das Spiel vom Vortag bei der Mannschaft noch spürbar war. Am Ende war es dann doch ein deutlicher Sieg“, resümiert Nora Leitner von Hypo Niederösterreich. Feldkirchs Torfrau Katja Rauter ist mit der Partie auch durchwegs zufrieden: „Wir haben eine sehr gute Abwehr gestellt und es war definitiv eine bessere Leistung als die gestrige Partie gegen St.Pölten. Wir hatten nichts zu verlieren und dementsprechend hat es heute auch gut geklappt. Die guten Dinge heißt es jetzt mitzunehmen.“


Ergebnisse der WHA Meisterliga auf einen Blick:


04.11.23, 17:00 Hypo Niederösterreich - UHC Müllner Bau Stockerau 36:21

04.11.23, 18:00 Union St. Pölten Frauen - HC Sparkasse BW Feldkirch 28:25

04.11.23, 19:00 HIB Handball Graz - SC witasek Ferlach 32:30

04.11.23, 19:00 MGA Fivers - BT Füchse Style your Smile 23:26

04.11.23, 19:00 U.heinekingmedia Korneuburg - UHC Gartenstadt Tulln 31:29

05.11.23, 12:00 Hypo Niederösterreich - HC Sparkasse BW Feldkirch 30:22 05.11.23, 18:00 7DROPS WAT Atzgersdorf - Greenpower JAGS Roomz Hotels 33:26


7. Runde der WHA Challenge


In der ersten Partie des siebten Spieltages in der WHA Challenge gewinnt der UHC Graz zu Hause klar gegen die Gäste vom UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn. Nach dem Unentschieden letzte Woche gewinnt der Tabellenführer SSV Dornbirn Schoren auswärts gegen den SK KONSTANT Traun. Ganz klar gewinnen auch die ZumGlück Perchtoldsdorfer Devils bei den 7DROPS WAT Atzgersdorf. Der DHC WAT Fünfhaus sorgt für die Überraschung und schlägt auswärts den Tabellen zweiten UHC Eggenburg.

Ergebnisse der WHA Challenge auf einen Blick:

04.11.23, 15:20 UHC Graz - UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn 33:25

04.11.23, 16:00 SK Konstant Traun - SSV Dornbirn Schoren 23:30

04.11.23, 18:00 7DROPS WAT Atzgersdorf - ZumGlück Perchtoldsdorfer Devils 18:30

04.11.23, 19:00 UHC Eggenburg - DHC WAT Fünfhaus 33:37



Copyright: Andreas Neubacher

173 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page