top of page

HYPO Niederösterreich krönt sich zum Meister der WHA-Meisterliga


HYPO Niederösterreich hat sich in der Finalserie der WHA-Meisterliga gegen 7DROPS WAT Atzgersdorf durchgesetzt und den Meistertitel 2023/24 gewonnen. Im zweiten Spiel der best-of-three Serie siegte HYPO Niederösterreich auswärts mit 24:29 und sicherte sich damit den 46. Meistertitel.


Vor ausverkauftem Publikum haben die Atzgersdorferinnen HYPO Niederösterreich in eigener Halle empfangen. Mit dem 1:0 durch Lilly Fehringer starteten die Wienerinnen in die Partie, doch Nina Neidhart glich sofort per Konter aus und erzielte somit den ersten Treffer für die Gäste. Von Beginn an war es der erwartet harte Kampf. Das Spiel war zu Beginn auf beiden Seiten von Unsicherheiten und technischen Fehlern geprägt war.

Mit einer offensiveren, aggressiven Abwehr stellten die Atzgersdorferinnen die

Gäste vor Herausforderungen und nach 15 gespielten Minuten war es die Leistungsträgerin Alina Bohnen, die für ihr Team zum 5:4 traf. Nach zwei Zeitstrafen für Hypo Niederösterreich konnten die Wienerinnen diese Überzahl für sich nutzen und durch zwei Treffer ins leere Tor, die Führung erstmal auf zwei Tore ausbauen. Durch einen Wechselfehler der Niederösterreicherinnen, kam die Heimmannschaft wieder in Ballbesitz, doch in dieser Phase war es Petra Blazek, die wichtige Paraden für die Gäste zeigte. Doch auch Nicol Ivkic stand ihr, wie schon im Hinspiel, nichts nach und hielt erneut den ersten 7-Meter von Patricia Kovacs. Beim 10:7 für die Atzgersdorferinnen nahm HYPO Trainer Feri Kovacs das Timeout. Danach konnte Hypo aufholen und in der 18. Spielminute, durch einen 7-Meter von Ines Rein, zum 12:12 ausgleichen. Die Schlussphase nutzte Hypo und konnte mit einer knappen 13:14 Führung in die Pause gehen.

Den ersten Treffer nach Seitenwechsel erzielte Nora Leitner zur erstmaligen zwei Tore Führung für die Gäste. Den ersten Treffer auf Seiten der Atzgersdorferinnen traf erneut die starke Alina Bohnen vom Kreis. Doch die zweite Hälfte startete zu Gunsten der Niederösterreicherinnen, die durch einen Treffer der WHA-Meisterliga MVP, Patricia Kovacs, früh eine drei Tore Führung erspielen konnten. Von da an gaben sie die Führung nicht mehr aus der Hand und so stand es nach 45 gespielten Minuten 19:22. Den Vorteil der Gäste konnte auch die starke Atzgersdorferin Anabel Cosic mit ihren sechs Treffern nicht wettmachen. Obwohl für die letzten zehn Spielminuten Atzgersdorf Torfrau Nicol Ivkic zurück ins Tor kam und prompt gegen Andrea Pavkovic parierte, konnten die Wienerinnen das Spiel in dieser Phase nicht mehr drehen. Durch die Paraden auf der anderen Seite durch Stephanie Reichl konnte Hypo die Führung auf ein 20:26 ausbauen und gaben von dort diese bis zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand. Am Ende ist es ein 24:29 Auswärtssieg für die Niederösterreicherinnen. HYPO Niederösterreich krönt sich damit nach zwei Spielen der best-of-three Serie zum Meister der WHA-Meisterliga 2023/24 und  holt somit den 46. Meistertitel in die Südstadt.

Tina Kolundzic zum verlorenen Heimspiel und zum zweiten Platz in der WHA-Meisterliga: „Ich bin wirklich traurig, weil es hat nur wenig für das dritte Finalspiel und den Meistertitel in dieser Saison gefehlt.“

MVP Patricia Kovacs zum Meistertitel: „Ich bin richtig glücklich mit dem Meistertitel. Es war eine gute Saison, in der wir in Österreich kein Spiel verloren hatten.“

Die zehnfache Torschützin Nina Neidhart zur Meisterschaft: „Es war heute eine spannende, anstrengende Partie und es ist unglaublich, dass es uns gelungen ist, den Meistertitel zu holen.“

Feri Kovacs zum Meistertitel: „Jeder Meistertitel ist etwas ganz Besonderes. Vor dem Spiel habe ich großen Respekt vor den Atzgersdorferinnen gehabt, die auch heute in der ersten Hälfte erneut gezeigt haben, was sie können.“



Ergebnisse der WHA Meisterliga auf einen Blick:


24.05.24, 20:20 7DROPS WAT Atzgersdorf - Hypo Niederösterreich 24:29


65 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page