top of page

Überblick über die WHA Ligen vom 09./10.09


Hypo NÖ entscheidet Spitzenspiel gegen 7DROPS WAT Atzgersdorf nach ausgeglichener ersten Halbzeit am Ende für sich.


Die MGA Fivers holen mit einem klaren Sieg über den Aufsteiger Union St.Pölten Frauen die ersten zwei Punkte der Saison.

Rita Varga-Borbás, Trainerin von St.Pölten, resümiert nach dem Spiel: „Wir sollen die technischen Fehler reduzieren und besser werfen“. Ihr Team hat sich zwar in Halbzeit eins gut zurückgekämpft, jedoch konnten sie das Tempo von MGA nicht gut annehmen und fordert daher in Zukunft schneller darauf zu reagieren. MGA hingegen zeigt sich zufrieden und beschreibt das Spiel als „richtige Reaktion nach der letzten Partie“. Ausschlaggebend für den Sieg war die Deckungsleistung in Kombination mit der Leistung der Torhüterinnen.


U. heinekingmedia Korneuburg gewinnt zu Hause klar gegen die Gäste von HIB Handball Graz. Die Grazerinnen konnten an die starke Leistung von letzter Woche nicht anknüpfen und kamen von Beginn an nicht in die Partie, so Co.Trainer Dennis Uttler. Dazu beigetragen haben auch etliche zwei-Minuten Strafen, die es schwierig gestalteten in einen Spielfluss zu kommen.

Die Heimmannschaft jedoch konnte das Spiel von Beginn an dominieren. Der Schlüssel für diesen klaren Erfolg war eine kompakte Deckung und wenig technische Fehler. Die klare Führung ermöglichte Trainer Karsten Schneider auch die Spielerinnen am Feld zu rotieren. Korneuburg zeigt sich mehr als zufrieden und ist nach Runde zwei noch ungeschlagen.

Der SC witasek Ferlach wird der Favoritenrolle gerecht und gewinnt auch das zweite Saisonspiel.

Der Trainer der BT-Füchse Style your Smile Mario Maretic resümiert nach dem Spiel, dass er den Mix aus seinen routinierten Spielerinnen und den Spielerinnen der WJU16/18 erst finden muss und man ein sehr gutes Spiel bräuchte, wenn man zu Hause gegen Ferlach gewinnen möchte. In Zukunft fordert er noch mehr Deckungsleistung seiner Mannschaft. Die Gäste hingegen beschreiben die erste Halbzeit als sehr ausgeglichen und die knappe drei Tore Führung der ersten Hälfte, konnte durch eine bessere Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit zu einem klaren Auswärtssieg beitragen.

Die Vorarlbergerinnen vom HC Sparkasse BW Feldkirch gewinnen in einem engen Kampf zu Hause gegen Greenpower JAGS Roomz Hotels.

Raphaela Rederer, Spielerin von Feldkirch betont vor allem die Motivation und Kampfleistung ihrer Mannschaft gepaart mit dem lautstarken Heimpublikum als zentralen Faktor für den Sieg. Dazu war auch die Abwehr und die Chancenauswertung im Angriffsspiel stabil und die Mannschaft zeigt sich mehr als zufrieden mit den ersten zwei Zählern der Saison.


Bereits vor knapp zwei Wochen standen sich der amtierende Meister Hypo Niederösterreich und der Vize-Meister 7DROPS WAT Atzgersdorf gegenüber. War der Supercup noch eine vermeintlich von Beginn an klare Angelegenheit für Hypo, war die Begegnung in der zweiten Runde der WHA-Meisterliga vor allem in Hälfte eins eine deutlich ausgeglichenere Situation. Hypo Niederösterreichs Torhüterin Petra Blazek spricht vor allem die mangelnde Kompaktheit ihrer Abwehr an, welche Atzgersdorf mit Kreisanspielen und guten Eins gegen Eins Situationen ausnutzte. Am Ende hingegen war es doch die Breite von Hypo, die in Hälfte zwei einen kontinuierlichen Abstand herausspielen konnte und das Spiel am Ende gewinnt.

Der Trainer von Atzgersdorf Danijel Miloradovic zum verlorenen Spitzenspiel: „Ich bin stolz, dass wir einen Schritt näher an Hypo rangekommen sind und sie gerade in der ersten Halbzeit richtig fordern konnten.“


Im letzten Spiel der zweiten Runde gewinnt der UHC Müllner Bau Stockerau nach einer fulminanten Aufholjagd gegen den UHC Gartenstadt Tulln. Die Hausherrinnen waren bereits fünf Tore in Front, doch ab der 45. Minute kämpften sich die Stockerauerinnen wieder auf ein Unentschieden heran und machten das Spiel noch einmal spannend. Am Ende war es eine hauchdünne Angelegenheit die zugunsten von UHC Müllner Bau Stockerau mit einem Sieg endete.

Ergebnisse der WHA Meisterliga auf einen Blick:


09.09.23, 19:00 MGA Fivers - Union St. Pölten Frauen 28:18

09.09.23, 19:00 U. heinekingmedia Korneuburg - HIB Handball Graz 32:22

09.09.23, 19:00 BT Füchse Style your Smile - SC witasek Ferlach 23:33

09.09.23, 19:00 HC Sparkasse BW Feldkirch - Greenpower JAGS Roomz Hotels 22:20

10.09.23, 15:00 7DROPS WAT Atzgersdorf - Hypo Niederösterreich 26:31

10.09.23, 18:00 UHC Gartenstadt Tulln - UHC Müllner Bau Stockerau 23:24

1. Runde der WHA Challenge


Auch die WHA Challenge startete an diesem Wochenende in die Saison 2023/24. Der Absteiger SSV Dornbirn Schoren gewann ihr Spiel souverän gegen UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn. Spannender hingegen war es in der Partie zwischen SK KONSTANT Traun und dem Aufsteiger 7DROPS WAT Atzsgersdorf. Die zweite Mannschaft der Atzgersdorferinnen konnte am Ende ihr Debut in Liga zwei knapp für sich entscheiden. Ein gelungener Saisonauftakt war es auch für den UHC Eggenburg, sie konnten auswärts gegen ZumGlück Perchtoldsdorfer Devils gewinnen. Das Sonntagsspiel in der WHA Challenge gewinnt der DHC WAT Fünfhaus klar gegen die Steirerinnen vom UHC Graz.

Ergebnisse der WHA Challenge auf einen Blick:


09.09.23, 16:00 UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn - SSV Dornbirn Schoren 16:29

09.09.23, 16:00 SK Konstant Traun - 7DROPS WAT Atzgersdorf 26:27

09.09.23, 17:00 ZumGlück Perchtoldsdorfer Devils - UHC Eggenburg 15:28

10.09.23, 18:00 DHC WAT Fünfhaus - UHC Graz 33:27


99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page