top of page

Überblick über die 13. Runden in der WHA Meisterliga & -Challenge


WHA Meisterliga 13. Runde


Im WHA-Kracher der 13. Runde trifft der amtierende Meister HYPO Niederösterreich zu Hause auf den Vize-Meister 7DROPS WAT Atzgersdorf. Von Beginn an dominierten die Niederösterreicherinnen das Spiel und waren in der achten Minute bereits 5:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnte man im Spielverlauf noch weiter ausbauen und somit einen klaren Heimsieg feiern.Flo Hössl von Atzgersdorf zum Spiel: „Wir sind leider sehr früh in Rückstand geraten und haben auch im Angriff keine Mittel gefunden, was Hypo ermöglichte, ihr schnelles Spiel zu spielen und einfache Tore zu erzielen. Am Ende konnten wir noch einiges ausprobieren, dürfen unsere guten Torwartleistungen hervorheben und gratulieren Hypo.“

Ines Rein von Hypo Niederösterreich resümiert: „Ich bin wirklich froh, dass wir so ein tolles Spiel gemacht haben, es hat alles gepasst und schön ist auch, dass alle Spielerinnen zum Einsatz gekommen sind.“ Hypo’s Torfrau Stefanie Reichel ergänzt: „Wir haben eine super Abwehr gestellt, haben weniger technische Fehler gemacht und unsere Chancen im Angriff gut genutzt.“


Einen Start-Ziel-Sieg gab es auch für die Greenpower JAGS Roomz Hotels WN zu Hause gegen den HC Sparkasse BW Feldkirch.

Kapitänin Melanie Krautwaschl zum Heimsieg: „Am Anfang haben wir etwas gebraucht, um in die Partie zu kommen. Über unsere Schnelligkeit konnten wir den Vorsprung bis zur Halbzeit gut ausbauen und konnten das bis zum Ende auch weiterführen.“

Auch Trainer Martin Fachathaler zeigt sich zufrieden mit dem Heimsieg seiner Mannschaft: „Es gab zwar Phasen, wo es nicht so geklappt hat, aber unser Siegeswille und Kampfgeist haben das heute wett gemacht.“

Damit stoßen die Wiener Neustädterinnen auf Tabellenplatz fünf vor und die Vorarlbergerinnen bilden das Ende der Tabelle.

Adrien Almasi-Toth vom HC Sparkasse BW Feldkirch zur Partie: „Heute war unsere Abwehr leider nicht stabil und wir konnten unsere Chancen im Angriff auch nicht verwerten. Wir haben uns die ganze Woche gut auf das Spiel vorbereitet, aber es hat heute nicht geklappt."


Einen weiteren Heimsieg konnte HIB Handball Graz gegen die Niederösterreicherinnen von U. heinekingmedia Korneuburg feiern. Das Spiel war über weite Phasen ausgeglichen und es war ein Spiel der Offensive.

Laura Davidovic, von HIB Handball Graz nach dem Spiel: „Insgesamt war die gute Abwehr und die Leistung unserer Torfrauen der Schlüssel zum Erfolg. Da wir im Angriff alles umsetzen konnten, was wir im Vorfeld besprochen und trainiert haben, konnten wir viele leichte Tore erzielen. Wir sind stolz auf diese Teamleistung und wollen diesen Aufschwung für das kommende Auswärtsspiel in MGA mitnehmen.“Korneuburg hingegen ist wie schon vergangene Woche nicht zufrieden mit der eigenen Leistung. Vor allem die Chancenauswertung in den letzten fünfzehn Minuten machte es den Gästen schwer etwas Zählbares aus Graz mitzunehmen, so Pojman von U. heinekingmedia Korneuburg.


Eine klare Heimniederlage musste der UHC Müllner Bau Stockerau zu Hause gegen den UHC Gartenstadt Tulln einstecken.Beide Teams waren von Beginn an bereit für den Kampf und vor allem die Tullnerinnen zeigten, dass sie die Heimniederlage aus dem Hinspiel noch im Kopf hatten und es zum Rückrunden Start besser machen wollten. Es war eine ausgeglichene Partie, doch dann kam eine torlose Phase der Stockerauerinnen, welche der UHC Gartenstadt Tulln bis zur Pause ausnutzte und mit fünf Toren Vorsprung in die Pause ging.

Jürgen Thome, der sportliche Leiter von Stockerau zur Partie: „Wir sind gut gestartet, dennoch hat die torlose Phase der ersten Halbzeit uns einen Knick verpasst und wir haben  den Faden verloren. Das ermöglichte den Tullnerinnen einen klaren Sieg zu feiern. Diese deutliche Heimniederlage tut natürlich extrem weh.“ Patrick Salfinger Coach der Siegermannschaft betont vor allem die gute Deckungsleistung und den Rückhalt seiner Torfrauen als wichtigen Schlüssel für den Auswärtssieg. Zudem haben seine Mädels auch konzentriert im Angriff agiert.


Ein spannendes Duell lieferten sich der SC witasek Ferlach und die BT Füchse Style your Smile. Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen und die Steirerinnen konnten beim starken Liga-Konkurrenten aus Kärnten lange mithalten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich die Heimmannschaft dann eine Führung herausspielen und diese auch bis zum Ende halten. Füchse Trainer Mario Maretic zeigt sich mit dem Spiel sehr zufrieden: „Wenn wir in Ferlach so spielen, dann muss ich zufrieden sein. Wir haben super in der Abwehr gestanden, haben am Ende leider ein paar technische Fehler zu viel gemacht, aber die Richtung stimmt.“


Das letzte Spiel der 13. Runde war ein Duell zwischen den Union St.Pölten Frauen und den MGA Fivers. Die Anfangsphase war von vielen technischen Fehlern beider Mannschaften geprägt. Die St. Pöltnerinnen konnten jedoch ihre Chancen etwas besser nutzen und sich nach elf gespielten Minuten mit 6:3 absetzen. Diese drei Tore Führung konnten sie auch bis zur Halbzeit aufrechterhalten und mit einem 10:7 in die Pause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften sich die MGA Fivers wieder heran und glichen in der 37. Spielminute aus. Die Heimmannschaft konnte sich im weiteren Spielverlauf noch einmal auf bis zu fünf Tore absetzen, ehe sich die Wienerinnen am Ende der Partie nochmals auf ein Tor herankämpfen konnten. Am Ende hat es jedoch nicht gereicht und somit bleiben die Punkte in St.Pölten. Waltraud Wagner, Cotrainerin der St.Pötnerinnen zum Heimsieg: „Es ist uns heute nicht leicht gefallen. Wir haben nie wirklich ins Spiel gefunden, aber wir haben nie aufgehört zu kämpfen und durch den Rückhalt von Kapitänin und MVP Jelena Maticevic freuen wir uns über zwei ganz wichtige Punkte!“


Ergebnisse der WHA Meisterliga auf einen Blick:


20.01.24, 18:00 HYPO NÖ - 7DROPS WAT Atzgersdorf 32:21

20.01.24, 18:00 Greenpower JAGS Roomz Hotels WN - HC Sparkasse BW Feldkirch 35:28

20.01.24, 19:00 HIB Handball Graz - U. heinekingmedia Korneuburg 36:30

20.01.24, 19:00 UHC Müllner Bau Stockerau - UHC Gartenstadt Tulln 21:33

20.01.24, 19:00 SC witasek Ferlach - BT Füchse Style your Smile 27:24

21.01.24, 20:00 Union St.Pölten Frauen - MGA Fivers 20:19




13. Runde der WHA Challenge


In der 13. Runde der WHA Challenge verlor der SK Konstant Traun zu Hause ganz knapp gegen die ZumGlück Perchtoldsdorf Devils. Der UHC Graz verlor zu Hause knapp gegen den starken SSV Dornbirn Schoren. Einen deutlichen Heimsieg hingegen gab es für den UHC Eggenburg der zu Hause gegen den UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn gewinnt.


Ergebnisse der WHA Challenge auf einen Blick:


20.01.24, 16:00 SK Konstant Traun - ZumGlück Perchtoldsdorf Devils 31:32

20.01.24, 17:20 UHC Graz - SSV Dornbirn Schoren 24:26

20.01.24, 18:00 UHC Eggenburg - UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn 45:21




138 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page